CLEO (D)

NewOrleansSwingPopSoul

CLEO gehört zu den spannendsten Newcomern unter den jungen europäischen Sängerinnen, denn ihre Musik atmet die Tiefe und emotionale Intensität des Blues. Ihre Stimme hinterlässt ein Gefühl wie Samt und Chili und sie weiß auf entwaffnend natürliche Art virtuos mit ihr umzugehen.

 

Eine Stimme wie Samt und Chili

Am Anfang ihrer musikalischen Laufbahn standen Blues und Gospel - ihre Mutter nahm CLEO schon als Kind mit in den Gospelchor, durch ihren Vater, der selbst Mississippi Slide Guitar spielt, kam sie schon früh mit dem Blues in Berührung. Als sie 15 war zog ihre Familie das erste Mal für ein halbes Jahr nach New Orleans, weitere längere Aufenthalte folgten. Dort tauchte CLEO in den traditionellen New Orleans Jazz ein, nahm auch die Funk- und Soul-Einflüsse der Stadt am Mississippi in sich auf und lernte von Musikern wie Donald Harrison jr., Christian Scott und Derek Douget. Beim „Jugend Jazzt“ Wettbewerb Hamburg gewann sie 2014 den 1. Preis wie auch den Ingolf Burkhardt Award für herausragende solistische Beiträge. Neben Konzerten in Deutschland trat sie in New Orleans in verschiedenen Clubs, beim French Quarter Festival sowie als erste deutsche Sängerin bei der Eröffnungsgala des Jazz and Heritage Festivals in New Orleans auf.


CLEOs herausragendes Merkmal ist nicht allein ihre Vielseitigkeit und Leidenschaft oder ihre authentische und verzaubernde Art, wenn sie mal wieder bei ihrem Konzert ihre Schuhe auszieht und sich auf den Bühnenrand setzt, um auf ihre ganz eigene Art und Weise mit dem Publikum Freundschaft zu schließen. Es ist vielmehr die Tatsache, dass sie nicht nur Sängerin, sondern auch Musikerin ist. Sie spielt neben Gitarre und Klavier vor allem Geige, welche  ständige Begleiterin bei ihren Konzerten ist und CLEOs Auftritten eine ganz eigene Atmosphäre verleiht.

In CLEOs Musik spiegeln sich sämtliche Einflüsse der amerikanischen Musikgeschichte wider: Ein mitreißender Gumbo aus Swing, Blues und Soul inspiriert von amerikanischen Gospel-, Blues und Jazz-Künstlern wie Sarah Vaughan, Eva Cassidy, Gregory Porter oder Natalie Maines von den Dixie Chicks. Dabei findet CLEO immer wieder den musikalischen Weg zurück nach New Orleans, wo alles begann: der Jazz und auch ihre Karriere.

In 2017 erschien CLEOs Debut-CD „Let Them Talk“ (Luleymusic Records, LMR02017), die sie zusammen mit der Band des Pianisten Jan Luley aufnahm und die sogleich mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet wurde.

 

www.cleojazz.com

 

 

WE CELEBRATE! - Jubiläumskonzert

Freitag, 01.06.2018, 19:30 - 23:00Uhr

Stadthalle Bad Hersfeld, Eintritt: € 24,00 Vorverkauf, € 28,00 Abendkasse

 

***********************************************************

HIER ONLINE TICKETS KAUFEN

***********************************************************